Unser Dorf

Lumio

Das ist ein Dorf im Herzen der "Balagne". In dem Duft von Olivenbäumen und Zitrusfrüchten, die einst ihren Reichtum ausmachten, erstreckt sich die Balagne von Calvi bis Ile Rousse mit ihren feinen Sandstränden, ihren wilden Buchten, aber auch ihrem Hinterland, wo jedes Dorf seinen Schatz versteckt hält. Lumio, ein Dorf des Lichts, ist seit jeher das Zentrum eines wahren Kultes, der dem Sonnenstern gewidmet ist.


Geschichte

des Dorfes Lumio

Die Römer nannten den Berg "Ortus Solis", den Ort, an dem die Sonne aufgeht. Um seine große barocke Kirche herum gruppiert, steht dieses charakteristische große Dorf in einem Rundbogen als Aussichtspunkt über dem herrlichen Golf von Calvi. Ein malerisches Dorf, mit seinen engen Gassen und seinen Steinhäusern. Vom Dorfplatz aus ist die Aussicht atemberaubend !


Der Turm von Caldanu

Genueser Turm

Der genuesische Turm befindet sich nur wenige Zehn Meter von der Pointe de Caldanu entfernt, getrennt durch charakteristische Felsplatten. Quadratisch geformt ist die massive Basis, die auf drei Seiten noch gut erhalten, aber auf der letzten Seite völlig zerstört ist.


Die Spitze von Spanu

Geschütztes Naturschutzgebiet

Die Pointe de Spanu mit der Insel Spano (eine durch das Küstenkonservatorium geschützte Naturstätte) und dem Spanu-Turm, alter genuesischer Turm in Trümmern.

Entdecken Sie die Küste der Pointe de Spanu durch einen Spaziergang zwischen den beiden genuesischen Türmen von Caldanu und Spanu an einem bemerkenswerten, geschichtsträchtigen Ort, zu Fuß von der Residenz weg.


Das alte Dorf Occi

Beobachtungsstelle mit Blick auf das Flachland und das Meer

Das kleine Dorf Occi, das auf einem Felsen auf 377 m Höhe liegt, ist ein echtes Observatorium mit Sicht auf die Tiefebene und das Meer und bietet einen atemberaubenden Panoramablick. Die Geschichte dieses Dorfes geht auf das 15. Jahrhundert zurück, zu einer Zeit, als die Küsten noch nicht sicher waren. Tatsächlich mussten die Bewohner eines Dorfes an der Küste von Spano auf der Flucht vor den Sarazenen den Ort verlassen und sich auf dem Berghang von Occi ansiedeln. Im 17. Jahrhundert ging das Dorf unter, sodass am 29. April 1852 die Stadt Occi mit nur 62 Einwohnern Teil von Lumio wurde. Der letzte Einwohner, Felix Giudicelli, starb dort im Jahr 1927.

Dieses zerstörte Dorf, dessen einzige Kapelle restauriert wurde, ist über drei Wanderwege zugänglich. Es gibt eine Strecke, auf der Sie einen Abstecher über den Gipfel des Capu d'occi machen können.


Kapelle St. Peter und Paul

Romanische Kapelle

Das älteste der religiösen Gebäude, das durch seine Skulpturen und Architektur beeindruckt, sollte man sich nicht entgehen lassen! Ein Besuch des umliegenden Friedhofs ist unerlässlich.

Teile diese Seite

Copyright ©2018-2019 Résidence Club Arinella, Alle Rechte vorbehalten - Website von agence web corse

Buchung

Anreisedatum
Abreisedatum
Erwachsene
Kinder
Babys
Ermäßigungscode

"Sehr gut"

90%

427 Bewertungen

auf 9 Portale